Crowns Cat Club e.V. - DER Katzenverein -
Crowns Cat Club e.V. - DER Katzenverein -
gültig ab 01.10.2015

Zuchtrichtlinien

A. Voraussetzung für die Eintragung in das Zuchtbuch


1. Jeder Züchter des CCC e.V. ist verpflichtet, einen Zwingernamen zu führen. Alle im Zwinger eines Züchters geborenen Jungtiere erhalten zum Vornamen den ausgewählten Zwingernamen. Der Vorname, Zwingername plus Satzzeichen und Leerstellen darf aus computertechnischen Gründen nicht mehr als 25 Stellen haben. Eingetragene Zwingernamen sind als Vorname unzulässig. Die Eintragung des Zwingernamen erfolgt durch den CCC e.V.


2. Züchter ist, wer eine in seinem Besitz befindliche Katze decken lässt bzw. die Mutterkatze am Tage der Geburt der Jungtiere besitzt. Als Eigentumsnachweis gilt der Stammbaum.


3. Zur Zucht dürfen nur Katzen und Kater herangezogen werden, die in den Zuchtbüchern des CCC e.V. oder eines anderen anerkannten Vereins eingetragen sind und deren Besitzer Mitglied im CCC e.V. oder in einem anderen anerkannten Verband ist.


B. Zuchteinschränkungen


4. Zuchtkatzen dürfen erst ab Vollendung des 10. Lebensmonates gedeckt werden. Bei einer Frühdeckung vor Vollendung des 10. Lebensmonats wird ein tierärztliches Attest gegebenenfalls anerkannt. Der Vorstand entscheidet über entsprechende Auflagen.


5. Eine Katze darf erst nach Ablauf von 6 Monaten nach dem letzten Wurf wieder neu belegt werden. Bei einer vorzeitigen Deckung genügt die Vorlage eines tierärztlichen Attestes, das die Deckung medizinisch befürwortet wird. Ansonsten entscheidet der Vorstand von Fall zu Fall über entsprechende Auflagen.



6. Eine Zuchtkatze darf innerhalb von 24 Monaten nicht mehr als 3 Würfe haben


7. Verwandtenverpaarungen:

Die Verpaarung von Halbgeschwistern sowie Verpaarungen zwischen Vater - Tochter sowie Mutter - Sohn sind vorher schriftlich beim Zuchtbuchamt vor der Deckung zu beantragen. Hierfür ist ein entsprechender Antrag an den Vorstand zu stellen, und zwar unter Beifügung der fotokopierten Stammbäume der Paarungspartner und unter Angabe des jeweiligen Zuchtziels. Diese Unterlagen sind dem Vorstand in 4-facher Ausfertigung einzureichen. Für die Jungtiere aus einer solchen Verpaarung müssen tierärztliche Gutachten beigebracht werden. Werden die Jungtiere darin als gesund befunden, erhalten sie einen Stammbaum. Jungtiere aus einer solchen Verpaarung bekommen in ihren Ahnentafeln den Vermerk “zur Zucht nur mit fremden Blutlinien zugelassen”.

Der Bescheid erfolgt ebenfalls schriftlich und im Fall der Ablehnung mit entsprechender Begründung. Der Beschluss des Zuchtbuchamtes ist verbindlich.


8. Farbverpaarungen, die beantragt werden müssen:

Für Paarungen zwischen grünäugigen und kupfer- bzw. blauäugigen Katzen (siehe Standard) muss ein begründeter Antrag an den Vorstand gestellt werden. Eine Ausnahme hierfür bildet die Rasse der Siamesen, Orientalen, Balinesen und Javanesen. Die augenfarbe der Jungtiere aus diesen Verpaarungen können ab einem Mindestalter von 6 Monaten auf jeder deutschen Ausstellung eines anerkannten Vereins des CCC e.V. bescheinigt werden ( über Ausnahmeregelung entscheidet der Vorstand ).

Alle Züchter weißer Katzen, die dem CCC e.V. angehören, müssen ihrem Stammbaumantrag die jeweiligen Audiometrietestergebnisse beifügen. Es werden im CCC e.V. nur Stammbäume für weiße Katzen erstellt, die diesen Nachweis erbracht haben.


Nichthörende weiße Katzen erhalten einen deutlich sichtbaren Vermerk in ihrem Stammbaum, dass das betreffende Jungtier zuchtuntauglich ist. Züchter im CCC e.V. müssen für weiße Zuchtkätzinnen bzw. Kater, bevor mit ihnen gezüchtet wird, dem Zuchtbuchamt des CCC e.V. ebenfalls einen Audiometrietest vorlegen.

Verpaarungen zwischen Vater - Tochter sowie Mutter – Sohn sind vorher mit Angabe des Zuchtziels dem Zuchtbuchamt mit Kopien der Stammbäume der Elterntiere schriftlich zu melden.

Der Bescheid erfolgt ebenfalls schriftlich und im Fall der Ablehnung mit entsprechender Begründung. Der Beschluss des Zuchtbuchamtes ist verbindlich.

Jungtiere aus einer solchen Verpaarung bekommen in ihren Ahnentafeln den Vermerk “zur Zucht nur mit fremden Blutlinien zugelassen”.


Tiere mit folgenden gesundheitlichen Schäden oder Wesensmängeln sind von der Zucht ausgeschlossen:

  • Taubheit
    
  • Rachen-, Gaumen- oder Nasenspaltung
    
  • Deformation des Lidrandes, Schielen als erwachsenes Tier (genetischer Defekt)
    
  • Missbildungen der Gliedmaßen
    
  • Knickschwanz
    
  • Hodenveränderung (Einhoder etc.)
    
  • Gebissdeformationen
    
  • Muskel- oder Sehnenverkürzung
    
  • Tiere mit starker Aggressivität
    
  • PKD (von Englisch Polycystic Kidney Disease, „Polyzystische Nierenerkrankung“)
    
  • HCM (Englisch "hypertrophic cardiomyopathy" heißt, wird sie auch im Deutschen als HCM oder HKM)  positiv im Ultraschall
    
  • Erkrankung GM (Gangliosidose) (betroffene Rassen: Korat, Siam, EKH, Hauskatzen und Burma)
    
  • PRA (progressive Retinaatrophie) Augenerkrankung Abessinier und Somali
    
  • SMA  (Spinale Muskelatrophie) positiv im Gentest
    
  • GSD IV (Glykogene Speicherkrankheit) positiv im Gentest
    
Genteste und weitere Untersuchen werden nur anerkannt, wenn die Identifikation des Tieres eindeutig über einen Mircrochip nachgewiesen werden kann.


9. Empfehlungen zur Feststellung der Zuchttauglichkeit eines Tieres:

Jedes Mitglied kann

· durch Inaugenscheinnahme des Zuchtwartes des CCC e.V.

· oder bei einer Ausstellung durch Erreichen eines V1

die Zuchttauglichkeit feststellen lassen.


10. Bei Verstößen gegen die geltenden Zuchtrichtlinien werden 2 Verwarnungen des Vorstandes ausgesprochen, bei weiteren Verstößen berät der Vorstand über den Ausschluss aus dem Verein.


C. Wurfmeldungen und Stammbäume


11. Die Geburt der Jungtiere ist innerhalb von 8 Wochen unter Einsendung der Wurfmeldung und der fotokopierten Stammbäume der Elterntiere, sowie Titelnachweis beim Zuchtbuchamt zu melden. Farben, Geschlecht, Chipnummer und Namen können, soweit diese noch nicht festgestellt werden können, nachgemeldet werden.


12. Nur Mitglieder unseres Vereins können Stammbäume für Jungtiere innerhalb von 2 Jahren nach Geburt beantragen.


13. Es werden nur Deckbescheinigungen anerkannt, wo nachweislich das Tier zur Zucht und/oder zur Fremddeckung zugelassen ist und die Bestimmungen des § 9 erfüllt. 


14. Für jedes im CCC e.V. registrierte Jungtier wird ein Stammbaum bis zu 4 Ahnengenerationen erstellt. Die Stammbäume für die Jungtiere werden dem Züchter zugesandt.


15. Nur der Züchter kann Änderungen des Stammbaumes beantragen. Eigenmächtige Änderungen in den Stammbäumen sind unzulässig und machen den Stammbaum ungültig. Verstöße dieser Art werden vom Vorstand geahndet und haben den Ausschluss aus dem verein zur Folge.


16. Stammbäume für weiße Katzen werden ohne Audiometrietest als nicht hörend ausgestellt.



D. Katzenhaltung, Deckkater, Impfung, An- und Verkauf


17. Der Verkauf von Katzen an Tierhändler, Zoofachgeschäfte und Versuchsanstalten ist strengstens verboten.


18. Die Züchter dürfen ihre Jungtiere frühestens ab einem Alter von 12 Wochen und erst dann, wenn sie gechipt, die vorschriftsmäßigen Impfungen gegen Katzenseuche/Katzenschnupfen erhalten haben, abgeben. Die jungen Katzen müssen gesund, entwurmt und ungezieferfrei sein. Reklamationen von Käufern, die beweisen, dass diese Bestimmungen vom Züchter nicht erfüllt wurden, werden zwecks Ahndung an den jeweiligen Vorstand des betreffenden Vereins weitergeleitet.


gez. Der Vorstand


Olfen, 05.09.2015

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Crowns Cat Club e.V.